Häufig gestellte Fragen

hejlife hilft Dir weiter.

Wir wissen nicht alles, aber haben an dieser Stelle einige wichtige Fragestellungen zusammengefasst.

Hast Du eine Frage die wir hier noch nicht beantwortet haben oder eine Anregung, schreibe uns bitte unter Kontakt. Wir antworten Dir Werktags innerhalb von 24 Stunden.

Dokumente & Unterlagen

  • Was ist die Gesetzliche Erbfolge?

    Die gesetzliche Erbfolge kommt dann zum Tragen, wenn ein Erblasser kein Testament und keinen Erbvertrag hinterlassen hat, in dem er verfügt, wie mit seinem Nachlass zu verfahren ist. Dabei gibt es sehr konkrete Regeln, […]

    Siehe auch unseren Beitrag zum Thema Gesetzliche Erbfolge

  • Was ist ein Testamentsregister?

    Um den eigenen Nachlass ordnungsgemäß regeln zu können, ist ein Testament notwendig. Es geht nicht nur darum, den materiellen wie auch den finanziellen Nachlass bestmöglich in Form von einem Erbe darzubieten. Auch ein digitaler Nachlass und somit ein digitales Erbe dürfen nicht vergessen werden. Im Testamentsregister wird das Testament so verzeichnet, dass es nach dem Tod von den Erben gefunden wird. […]

    Siehe auch unseren Beitrag zum Thema Was ist ein Testamentsregister und was ist zu berücksichtigen?

  • Was ist eine Patientenverfügung?

    Patientenverfügung – die Willenserklärung für medizinische Zwecke. Eine Willenserklärung gegenüber Ärzten und Pflegekräften in vollem Umfang abzugeben funktioniert nur mit einer Patientenverfügung. Besonders bei komplexen medizinischen Einschränkungen können Patienten ohne Verfügung ihren Willen nicht äußern. Mit der Patientenverfügung werden medizinische Maßnahmen aufgegriffen, die im Zusammenhang mit der Verlängerung des Lebens stehen. In der Regel werden diese im Rahmen einer Patientenverfügung verweigert. Jedoch ist es möglich, individuelle Vereinbarungen zu treffen. […]

    Siehe auch unseren Beitrag zum Thema Patientenverfügungen

  • Was ist ein Erbschein?

    Ein Erbschein ist im deutschen Recht ein offizielles Dokument, in dem angegeben wird, welche Personen in einem Sterbefall das Erbe antreten können. Erbscheine gibt es nur auf Antrag und darf nur dem berechtigten Personenkreis erteilt werden. Der Erbschein legitimiert den oder die Erben als Rechtsnachfolger des Verstorbenen. […]

    Siehe auch unseren Beitrag zum Thema Erbschein

  • Was ist ein Organspendeausweis

    Der Organspendeausweis ist ein rechtsgültiges Dokument. Du kannst ihn Dir über die Webseiten “Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung” (BZgA) oder die “Deutsche Stiftung Organtransplantation” (DSO) entweder bestellen oder ihn einfach herunterladen. Der Ausweis hat etwa Scheckkartengröße und kann so einfach mitgenommen werden. […]

    Siehe auch unseren Beitrag zum Thema Organspende

  • Was ist ein Testament?

    Mit einem Testament drückt der Verstorbene seinen letzten Willen aus. Darin wird beschrieben, wie das Vermögen auf die Nachkommen aufgeteilt werden soll. Nicht selten kommt es vor, dass diese nicht gültig sind bzw. in einer falschen Form ausgestellt wurden. Das Testament wird zu Lebzeiten verfasst und kann bis zum Tod jederzeit geändert werden. Nach dem Tod ist es nicht mehr möglich den letzten Willen des Verstorbenen zu erneuern. […]

    Siehe auch unseren Beitrag zum Thema Testament

  • Was ist ein Digitaler Nachlass?

    […] Zu dem Vermögen gehören nicht nur alle körperlichen, geldwerten Güter, sondern vielmehr auch Online-Zugänge wie zum Beispiel bei Facebook, Instagram und Google. Dass digitale Konten vererbbar sind, ist aber noch gar nicht so lange klar. Der Bundesgerichtshof hat in einer Leit-Entscheidung im Jahr 2018 entschieden, dass digitale Profile mit dem Tod auf die Erben übergehen. Dabei wurde das Erbrecht der Erben gegenüber dem Fernmeldegeheimnis der digitalen Kommunikationspartner miteinander abgewogen. […]

    Siehe auch unseren Beitrag zum Thema Digitaler Nachlass

Institutionen & Ansprechpartner

  • Was ist eine Nachlasspflegschaft?

    Nach dem Tod einer Person, bei welcher möglicherweise familiäre Unstimmigkeiten auftreten, kümmert sich das Nachlassgericht um die Verwaltung und Sicherung des Vermögens. Das bedeutet, dass eine Person mit dem Nachlass des Verstorbenen beauftragt wird und sich mit der Verteilung an die Erben beschäftigt. Diese kommt vor allen bei Personen zum Einsatz, welche alleinstehend sind bzw. bei welchen sich niemand um das Erbe kümmert. In solchen Fällen gibt es verschiedene Möglichkeiten, um den Nachlass zu verteilen. […]

    Siehe auch unseren Beitrag zum Thema Nachlassverwalter

  • Was ist ein Nachlassverwalter?

    Diese Person versucht das Vermögen des Verstorbenen zu verwalten. Sein Aufgabenbereich bezieht sich vor allem auf Vermögen, welche undurchsichtig beziehungsweise große Rückstände, sprich Schulden, aufweisen. Sollte der Verstorbene Schulden angehäuft haben, wird aus seinem Nachlass die Schuld getilgt und nicht mit dem Privatvermögen der Erben. […]

    Siehe auch unseren Beitrag zum Thema Nachlassverwalter

  • Was ist ein Erblasser?

    Was in deutschen Regeln und Gesetzen zum Erbrecht ziemlich gestelzt daher kommt ist eigentlich sehr einfach. Derjenige der nach seinem Tod etwas vererbt, ist der sogenannte Erblasser. Dieses Erbe umfasst all die Güter und Verpflichtungen, die die verstorbene Person der Nachwelt hinterlässt. […]

  • Was ist eine Erbengemeinschaft

    Was in deutschen Regeln und Gesetzen zum Erbrecht ziemlich gestelzt daher kommt ist eigentlich sehr einfach. Derjenige der nach seinem Tod etwas vererbt, ist der sogenannte Erblasser. Dieses Erbe umfasst all die Güter und Verpflichtungen, die die verstorbene Person der Nachwelt hinterlässt. Der wortwörtliche Nachlass. Derjenige der diese Güter und Verpflichtungen erhält, also erbt, wird deshalb als Erbe bezeichnet. Dabei kann der Erbe entweder aufgrund gesetzlicher Erbfolge oder durch den Willen des Erblassers, vorwiegend durch ein Testament, explizit hierzu berechtigt sein. Dies wird auch gewillkürte Erbfolge genannt. Sind mehrere Personen Erben des Erblassers, dementsprechend Miterben, bilden sie per Gesetz eine Erbengemeinschaft. […]

    Siehe auch unseren Beitrag zum Thema Erbengemeinschaft

  • Was ist das Nachlassgericht?

    Das Nachlassgericht ist für die Abwicklung einer Erbschaft zuständig. Es ist jedoch keine zentrale Anlaufstelle. Jedes Nachlassgericht hat einen festen Aufgabenkreis, der innerhalb vom Gesetz klar definiert ist. Gibt es Auseinandersetzungen um die Erbschaft zwischen den einzelnen Erbberechtigten, müssen diese Auseinandersetzungen abseits des Nachlassgerichts geklärt werden. Dafür ist das Gericht nicht zuständig.

    Siehe auch unseren Beitrag zum Thema Was ist ein Nachlassgericht?

Versicherungen & Vorsorge

  • Was iste eine Risikolebensversicherung?

    Du kannst mit einer Risikolebensversicherung dafür sorgen, dass Deine Angehörigen zumindest in finanzieller Hinsicht abgesichert sind. […] Dazu gehört auch die Bestattungsvorsorge, die dafür sorgt, dass Deine Angehörigen nicht für die Kosten für das Grab oder die Einäscherung aufkommen müssen. […] Die Risikolebensversicherung greift auch dann, wenn der Versicherungsschutz erst eine kurze Zeit besteht. Das bedeutet für Dich, dass Du und Deine Angehörigen Sicherheit haben, sobald der Vertrag steht. Weil es bei der Risikolebensversicherung keinen sogenannten Sparanteil gibt, ist sie viel günstiger als die Lebensversicherung. […]

    Siehe auch unseren Beitrag zum Thema Risikolebensversicherung

  • Was ist eine Sterbegeldversicherung?

    Eine Sterbegeldversicherung sichert die Kosten für die Bestattung ab und entlastet dadurch die Angehörigen. Meistens ist keine separate Versicherung gemeint, sondern eine Kapitallebensversicherung, die ein Leben lang läuft. […]

    Siehe auch unseren Beitrag zum Thema Die Sterbegeldversicherung

Hinweis: Unsere Beiträge sind keine Rechtsberatung, für rechtliche Fragen sprich bitte mit einem Anwalt oder Notar.
Fotohinweis: Titel Photo by Caleb George on Unsplash

Wir haben Großes vor!

Bleibe auf dem Laufenden.