Bestattungsarten in Deutschland – ein Überblick

Bestattungsarten in Deutschland – ein Überblick
1. September 2021 hejlife
In Vorsorge

Bestattungsarten im Überblick

Eine Beerdigung unterliegt in Deutschland gesetzlichen Bestimmungen. Im Rahmen dieser Bestimmungen kannst du einen Bestatter beauftragen. Eine individuelle Beratung durch den Fachmann ist auch möglich, wenn du zu Lebzeiten deinen Nachlass regeln und deine eigene Bestattung planen möchtest. Das Bestattungsgesetz erlaubt in dem gesteckten Rahmen eine freie Wahl der Bestattungsarten.

Wenn du die Bestattung für einen verstorbenen Angehörigen oder Freund organisierst, ist es wichtig, auf dessen Bedürfnisse Rücksicht zu nehmen. Hast du für deine eigene Beerdigung bestimmte Wünsche und Vorstellungen, hast du die Möglichkeit, einen entsprechenden Vertrag mit dem Bestatter zu schließen. Die Gebühren begleichst du zu Lebzeiten. Nach deinem Ableben setzt der Bestatter deine Wünsche ohne Einschränkungen um.

Finde Bestatter in Deutschland: So findest du einen geeigneten Bestatter in deiner Nähe

Bestattungsgesetz erlaubt verschiedene Arten der Bestattung

Für eine Bestattung gibt es in Deutschland Vorgaben, die bundeseinheitliche Gültigkeit haben. Dies gibt dir die Möglichkeit, eine Beisetzung in jedem beliebigen Bundesland zu planen, ohne dass du dir um abweichende Regeln Gedanken machen musst. Sollte der Verstorbene Wünsche äußern, die nicht den Regeln nicht entsprechen, ist es möglich, einen Antrag auf eine Ausnahme zu stellen. Über die Genehmigung des Antrags entscheiden die Behörden.

Da dies einige Zeit in Anspruch nehmen kann, ist es empfehlenswert, wenn sich der Betroffene bereits zu Lebzeiten um die Genehmigung bemüht. Dies kann er zusammen mit der Verwaltung von seinem Nachlass tun. Ein Beispiel wäre die Bestattung auf einem privaten Grundstück. Dies ist im Gesetz nicht vorgesehen, kann aber auf Antrag genehmigt werden. Hier spielen die privaten Umstände eine entscheidende Rolle.

Die meisten Menschen entscheiden sich jedoch für eine der gängigen Bestattungen und bestimmen diese nicht selten zusammen mit dem Nachlass. Dazu gehören:

  • Erdbestattungen
  • Feuerbestattungen
  • Seebestattungen
  • Naturbestattungen
  • Anonyme Bestattungen

Erfahre, welche Voraussetzungen für die jeweilige Bestattungsart gelten und wie hoch die Kosten sind.

Erdbestattung

Bei dieser Art der Bestattung wird der Verstorbene in einem Sarg in das Grab überführt. Wenn du auf dem Friedhof ein Grab auswählst, muss dies in Bezug auf die Größe für Erdbestattungen freigegeben sein. Bestattungen in einem Sarg unterliegen bestimmten Vorgaben. So muss die Beisetzung zeitnah erfolgen. In der Regel sollten zwischen dem Todeszeitpunkt und der Beerdigung nicht mehr als sieben Tage liegen. Abhängig von der Todesursache kann es Ausnahmen geben. Hier können Sie eine individuelle Beratung in Anspruch nehmen. Die Gebühren für eine Bestattung im Sarg sind höher, als wenn Sie sich für eine Urnenbestattung entscheiden. Dies betrifft nicht nur die Beisetzung selbst, sondern auch die Kosten für die Grabstelle.

Feuerbestattung

Bei der Urnenbestattung werden die sterblichen Überreste des Verstorbenen in einem Krematorium verbrannt. Hier gilt eine Wartefrist von 48 Stunden, in der sich die Angehörigen gegebenenfalls für eine andere Bestattungsart entscheiden können. Die Asche des Verstorbenen wird in einer Urne in die Grabstätte überführt. Feuerbestattungen erlauben alternative Ruheformen, sodass du für die Urne nicht zwingend eine Grabstelle auf einem Friedhof kaufen musst.

Seebestattung

Die Seebestattung ist in Deutschland nur in einer Urne möglich. Zudem muss der Verstorbene den Wunsch geäußert haben, auf See bestattet zu werden. Voraussetzung ist ein besonders inniges Verhältnis zur See. Dieser Wunsch sollte zu Lebzeiten schriftlich festgelegt werden. Seebestattungen haben in den letzten Jahren zugenommen. Für einige Zeit waren sie ausschließlich Seeleuten vorbehalten. Jetzt kann sich jeder eine Seebestattung wünschen, der in seinem Leben einen besonderen Bezug zur See hatte. Wenn du an einer Seebestattung interessiert bist, kannst du eine Beratung in Anspruch nehmen.

Naturbestattung

Die Naturbestattung ist eine jüngere Form der Beisetzung. Sie erfolgt in einem Friedwald oder an einem anderen Ort, der für diese Art der Beisetzung freigegeben ist. In der Regel wird ein Namensschild an einem Baumstamm installiert. Die Naturbestattung erfordert eine Urne.

Anonyme Bestattungen

Eine anonyme Bestattung erfolgt in einer Urne auf dem Gemeinschaftsgrab eines Friedhofs oder in einem Friedwald. Ein Namensschild für den Verstorbenen gibt es nicht. Immer mehr Menschen wünschen sich ein anonymes Begräbnis. Die Gründe dafür sind sehr unterschiedlich.

Bestattungen in Sarg oder Urne – eine Grabstelle kaufen

Planst du eine Bestattung im Sarg oder in der Urne, musst du auf einem Friedhof eine Grabstelle kaufen. Du hast die Wahl zwischen einem Reihengrab, das nach einer Periode von 15 bis 30 Jahren automatisch ausläuft und nicht verlängert werden kann. Für dich bedeutet dies, dass du das Grab beräumen und in den ursprünglichen Zustand überführen musst. Eine weitere Pflege ist nicht möglich. Entscheidest du dich für den Kauf eines Familiengrabes, kannst du nach dem Ablauf des ersten Zeitraums wählen, ob du das Grab weiter pflegen oder einebnen lassen möchtest. Hier liegt die Entscheidung bei dir. Im Gegensatz zum Reihengrab liegt die weitere Pflege des Grabes in deiner individuellen Entscheidung.

Digitaler Nachlass – nimm eine individuelle Beratung in Anspruch

Digitaler Nachlass ist ein Begriff, der relativ neu ist. Hier handelt es sich um die Spuren, die du in sozialen Netzwerken oder in Form von Dateien wie Fotos oder Filmen hinterlässt. Achte darauf, dass deine Erben oder einige Freunde nach deinem Ableben Zugriff auf die Dateien haben. Digitaler Nachlass kann dauerhaft verloren gehen, wenn du deine Passwörter nicht hinterlegst oder nahestehenden Personen mitteilst. Wenn digitaler Nachlass und die entsprechenden Vorgaben für dich nicht so einfach zu verstehen sind, kannst du auch hier eine Beratung in Anspruch nehmen. Du erfährst, wie digitaler Nachlass verwaltet und sicher weitergegeben wird.

Mehr zum Thema Digitaler Nachlass – Was gehört alles zum digitalen Nachlass?

Nichts mehr verpassen und jetzt zum Newsletter anmelden

Hinweis: Unsere Beiträge sind keine Rechtsberatung, für rechtliche Fragen sprich bitte mit einem Anwalt oder Notar. Fotohinweis: Titel: Foto von riciardus von Pexels, Foto von Kampus Production von Pexels, Foto von Wesley Eland von Pexels, Foto von Felix Mittermeier von Pexels

Comments (0)

Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Wir haben Großes vor!

Bleibe auf dem Laufenden.